Karateunterricht für Kinder und Jugendliche

                     *Während den Schulferien findet kein Unterricht statt*

 

Montags Ebringen

 Schönberghalle
 16:00 - 17.00 Uhr

 Samurai Kids

 alle Farben

 Nicole mit Rosalie
17:00 - 18.00 Uhr

 Kata alle Farben

 Nicole

Dienstags Ehrenstetten

 Grundschule
 17:00 - 18:00 Uhr

 Samurai Kids

 alle Farben

 Michelle mit Saskia

Dienstags Norsingen

 

 Dojo 1 / Dojo 2 / St. Gallushalle
 17:00 - 18:00 Uhr

 Samurai Kids

 weiß bis grün

 Stef mit Katharina
 18:00 - 19:00 Uhr

 Samurai Kids und

 Kata ab grün

 Stef

Dienstags Mengen

 Alemannenschule - Turnhalle
 16.15 - 17:15 Uhr

 Samurai Kids

 weiß bis grün

 Laura mit Leo
 17:15 - 18:15 Uhr

 Samurai Kids

 ab grün

 Laura mit Leo

Mittwochs Schlatt

Quellenhalle
 16:00 - 17:00 Uhr

 Samurai Kids

 weiß bis grün

 Diana mit Naomi
 17.00 - 18:00 Uhr

 Samurai Kids 

 ab blau

 Diana mit Naomi

Donnerstags Bollschweil

Möhlinhalle
 16:00 - 17:00 Uhr

 Samurai Kids

 Alle Farben

 Nicole
 17:00 - 18:00 Uhr

 

 

 Nicole

Freitags Norsingen

 Dojo 1 / Dojo 2 / St. Gallushalle
 16:00 - 17:00 Uhr

 Kata Anfänger  ab 10

 Anna

 17:00 - 18:00 Uhr

 Samurai Kids ab weiß

 

 Natalie
 17:00 - 18:00 Uhr

 Kumite ab 9 Jahre

 

 Jurek

 18:00 - 19:00 Uhr

 Kata + Kumite

 für Jugendliche (Junior
 Dan)   und
 Erwachsene (alle
 Gürtelfarben)

 Martin
18:00 - 19:00 Uhr

 Junior-Dan Vorbereitung

 Diana

 

*Während den Schulferien findet kein Unterricht statt*

 

Karate macht schlau!

Sensationelles Studienergebnis v. Prof. Dr. Ingo Froböse Sporthochschule Köln

Sportliche Schüler haben bessere Noten. So das Ergebnis einer Studie des Zentrum für Gesundheit (ZfG) der Deutschen Sporthochschule Köln. Demnach haben Schüler, die sich regelmäßig bewegen einen 0,5 Punkte besseren Notendurchschnitt als ihre Klassenkameraden, die vorwiegend auf der faulen Haut liegen. Gleichzeitig stellten die Forscher einen Zusammenhang zwischen der ausgeübten Sportart und der schulischen Leistungsfähigkeit fest.

Bewegung fördert Denkvermögen
Insgesamt befragten die Wissenschaftler 635 Gymnasiasten und Hauptschüler im Alter zwischen 13 und 18 Jahren. Anhand eines Fragebogens wurden die Trainings-Häufigkeit, die Sportart und der Notendurchschnitt der Schüler abgefragt und ausgewertet.
Seit langem bekannt ist, dass Schulnoten nicht nur vom Fleiß und der Intelligenz der Schüler abhängen, sondern auch vom sozialen Umfelds der Jugendlichen. Die Ergebnisse werten die Forscher gleichzeitig als einen weiteren Beleg dafür, dass regelmäßige Bewegung die Konzentrations- bzw. Leistungsfähigkeit steigert und so die schulischen Leistungen verbessert. Dabei beeinflusst die Wahl der Sportart durchaus den Lernerfolg, weil je nach Disziplin spezielle Ressourcen und Stärken herausgearbeitet werden. Am meisten profitiert der Notendruchschnitt demnach bei Schülern die kreative und intellektuell herausfordernde Sportarten betreiben.

Die Rangliste der Sportarten nach Notendurchschnitt:

  1. Tischtennis (2,0)
  2. Turnen (2,0)
  3. Kampfsport (2,08)
  4. Volleyball (2,11)
  5. Handball (2,12)
  6. Reiten (2,12)
  7. Basketball (2,28)
  8. Tanzen (2,28)
  9. Joggen (2,29)
  10. Fahrrad fahren (2,31)
  11. Fitnessstudio (2,33)
  12. Schwimmen (2,4)
  13. Fußball (2,47)
  14. Tennis (2,5)
 
 
 

Hier geht es zu den Unterrichtsplänen der jeweiligen Kalenderwoche.

Unterrichtspläne